Bauleitpläne

Auf dieser Seite werden im Verfahren befindliche Bauleitpläne (Bebauungspläne und Flächennutzungsplanänderungen) bekannt gegeben.

Rechtskräftige Pläne können Sie im BürgerGIS der Gemeinde Amstetten anschauen.

Ihr Ansprechpartner:
Adrian Holl

Kontakt
Zimmer 105, Erdgeschoss
Telefon 07331 3006 16
Telefax 07331 3006 63
E-Mail adrian.holl@amstetten.de

GEMEINDE AMSTETTEN
Alb-Donau-Kreis


Öffentliche Bekanntmachung

Bebauungsplan „Beim Steeg, 1. Änderung“:

–    Aufstellungsbeschluss des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften im beschleunigten Verfahren gem. § 13 a BauGB
–    Entwurfsbeschluss des Bebauungsplans mit zeichnerischem Teil, Textteil und Begründung
–    Auslegungsbeschluss des Bebauungsplan-Entwurfs
–    Beteiligung der Träger öffentlicher Belange

Der Gemeinderat der Gemeinde Amstetten hat in seiner Sitzung am 18.11.2019 gem. § 2 Abs.1 BauGB beschlossen, den Bebauungsplan „Beim Steeg, 1.Änderung“ aufzustellen. Dieser wird im beschleunigten Verfahren nach § 13a BauGB aufgestellt. Es wird darauf hingewiesen, dass im beschleunigten Verfahren auf die frühzeitige Beteiligung und Auslegung, auf eine Umweltprüfung, einen Umweltbericht und eine Umweltüberwachung, eine Eingriffs- / Ausgleichsbilanzierung und auf eine zusammenfassende Erklärung verzichtet wird.

In der Gemeinderatssitzung am 18.11.2019 wurden die Bebauungsplanunterlagen, bestehen aus

a)    dem zeichnerischen Teil im Maßstab 1: 500, Datum 18.11.2019, gefertigt von VTG Straub mbH,
b)    dem Textteil, Datum 18.11.2019, gefertigt von VTG Straub mbH,
c)    der Begründung, Datum 18.11.2019, gefertigt von VTG Straub mbH undals Bebauungsplan-Entwurf beschlossen.

Das ca. 0,13ha große Plangebiet liegt südlich des Gemeindezentrums und umfasst das Flurstück Nr. 866/1.

Die genaue Abgrenzung ergibt sich aus folgendem Lageplan.

Datei „bild-zum-bebauungsplan-beim-steeg-1.docx“

Geltungsbereich Bebauungsplan-Entwurf vom 18.11.2019

Die Gemeinde Amstetten beabsichtigt die bauplanungsrechtlichen Grundlagen für die Entwicklung einer neuen Wohnfläche im Sinne einer Nachverdichtung mit Hilfe des vorliegenden Bebauungsplans zu schaffen. Die Nachfrage nach entsprechenden Wohnbauplätzen im Gemeindegebiet ist präsent und stetig zunehmend.

Bauplanungsrechtliche Festsetzungen bestehen durch den rechtskräftigen Bebauungsplan „Beim Steeg“. Die hierin beinhalteten Regelungen werden zu einem großen Teil übernommen. Um ein weiteres Baufenster festsetzen zu können soll der vorliegende Bebauungsplan mit angepassten Festsetzungen zur Rechtskraft geführt werden.

Durch das Bebauungsplanverfahren wird gewährleistet, dass private und öffentliche Belange gerecht untereinander abgewogen werden.

Die Verwaltung wurde beauftragt, die Beteiligung der Öffentlichkeit gemäß § 3 Abs.2 BauGB und die Beteiligung der Behörden gemäß § 4 Abs.2 BauGB durchzuführen.

Der Bebauungsplan-Entwurf, bestehend aus den o.g. Unterlagen [Nr. a) bis c)] liegen gemäß § 3 Abs. 2 BauGB in der Zeit vom

23.01.2020 bis einschließlich 24.02.2020

im Rathaus Amstetten, Lonetalstraße 19, 73340 Amstetten, während der üblichen Dienstzeiten zur allgemeinen Information der Öffentlichkeit öffentlich aus. Zusätzlich können gemäß § 4a Abs.4 BauGB die genannten Unterlagen während des Auslegungszeitraums über die Homepage der Gemeinde Amstetten (http://www.amstetten.de/) bezogen werden.

Zeitgleich werden die berührten Behörden und betroffenen sonstigen Träger öffentlicher Belange gemäß § 4 Abs.2 BauGB, sowie die Nachbargemeinden gemäß § 2 Abs.2 BauGB beteiligt und um Abgabe einer Stellungnahme gebeten.

Einwände, Anregungen und sonstige Hinweise können durch jedermann innerhalb der oben genannten Frist schriftlich oder zur Niederschrift sowie digital unter der oben genannten Adresse bzw. unter info@amstetten.de abgegeben werden.

Ort und Dauer der öffentlichen Auslegung sind hiermit gemäß § 3 Abs. 2 Satz 2 BauGB ortsüblich bekannt gemacht.

Es wird weiter darauf hingewiesen, dass nicht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über den Bebauungsplan unberücksichtigt bleiben können.

Ferner wird darauf hingewiesen, dass ein Antrag auf Normenkontrolle nach § 47 VwGO unzulässig ist, soweit mit ihm Einwendungen geltend gemacht werden, die vom Antragsteller im Rahmen der Auslegung nicht oder verspätet geltend gemacht wurden, aber hätten geltend gemacht werden können.

Johannes Raab
Bürgermeister

Anlagen:
2019-11-18_BPL Beim Steeg Änderung - Textteil und Begründung.pdf
2019-11-18 BPL Beim Steeg, 1. Änderung - Zeichnerischer Teil.pdf

GEMEINDE AMSTETTEN
Alb-Donau-Kreis


Öffentliche Bekanntmachung

Auslegungsbeschluss der Einbeziehungssatzung für das Gebiet

„Schalkstetten-Talstraße, Flurstück 62 " in Amstetten, Ortsteil Schalkstetten

Der Gemeinderat von Amstetten hat am 27.01.2020 in öffentlicher Sitzung den Entwurf der Einbeziehungssatzung (§ 34 Abs. 4 BauGB) „Schalkstetten-Talstraße, Flurstück 62“ in Amstetten, Ortsteil Schalkstetten mit Begründung gebilligt und die öffentliche Auslegung gemäß § 3Abs. 2 i. V. m. § 34 Abs. 4 bis 6 BauGB beschlossen.

Der künftige räumliche Geltungsbereich ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt:

Anlage_1_ES Schalkstetten_Abgrenzungsplan_M500.pdf

Maßgebend ist der Entwurf der Einbeziehungssatzung in der Fassung vom 23.12.2019.

Einbeziehungssatzung "Schalkstetten-Talstraße, Flurstück 62"

Ziele und Zwecke der Planung:

Mit der Aufstellung der Einbeziehungssatzung sollen die planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Errichtung eines Wohnhauses im Zusammenhang mit der bestehenden landwirtschaftlichen Hofstelle geschaffen werden.

Der Bebauungsplan wird ohne Durchführung einer Umweltprüfung nach § 2 Abs. 4 BauGB aufgestellt. Der Öffentlichkeit sowie den berührten Behörden und sonstigen Trägern öffentlicher Belange wird Gelegenheit zur Stellungnahme gegeben.

Der Entwurf der Einbeziehungssatzung wird einschließlich Begründung öffentlich ausgelegt:

von Donnerstag, 13.02.2020 bis einschließlich Dienstag, 17.03.2020 (Auslegungsfrist)

im Rathaus der Gemeinde Amstetten, Lonetalstraße 19, 73340 Amstetten.

Die Auslegungsunterlagen können zudem auf der Homepage der Gemeinde Amstetten (www.amstetten.de) eingesehen werden.

Die Öffentlichkeit kann sich im Rathaus Amstetten während der üblichen Öffnungszeiten über die allgemeinen Ziele und Zwecke unterrichten und schriftlich oder zur Niederschrift Stellungsnahmen bei der Gemeindeverwaltung abgegeben. Es wird darauf hingewiesen, dass nicht fristgerecht während der Auslegungsfrist abgegebene Stellungnahmen bei der Beschlussfassung über die Satzung unberücksichtigt bleiben können.

Öffnungszeiten Rathaus Amstetten:
Montag bis Freitag                 von         08:30 bis 12:00 Uhr
Montagnachmittag                 von         14:30 bis 18:00 Uhr
Donnerstagnachmittag:          von         14:00 bis 16:00 Uhr

Amstetten, 29.01.2020

Johannes Raab
Bürgermeister

Anlagen:
Anlage_2_ES_Schalkstetten_TF_Entw_2019_1223.pdf
Anlage_3_ES_Schalkstetten_Plan_Entw_2019_1223-M500.pdf
Anlage_4_Schalkstetten-Talstr_BG_Entw_2020_0108a.pdf
Anlage_4a_ES_Schalkstetten_Artenschutz-kurz_Dez2019.pdf
Anlage_4b_ES_Schalkstetten_E-A-Bilanz_Baybilanziert_Stand_2019_1223.pdf
Anlage_5_2020_0204_TöB-Liste zur Beteiligung_als Anlage f TöB.pdf

Amtliche Bekanntmachungen
Gemeinde Amstetten
Alb-Donau-Kreis

Öffentliche Bekanntmachung

Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Gebiet „Brühl“ in Amstetten-Dorf

Der Gemeinderat der Gemeinde Amstetten hat in seiner öffentlichen Sitzung am 18.11.2019 beschlossen, den Bebauungsplan „Brühl" in Amstetten-Dorf gem. § 2 i.V.m. § 13b BauGB und die Satzung zu den örtlichen Bauvorschriften nach dem Verfahren für den Bebauungsplan nach § 74 der LBO i.V.m. § 2 BauGB aufzustellen.

Verfahren:

Der Bebauungsplan dient der Einbeziehung von Außenbereichsflächen in den Innenbereich nach § 13b BauGB. Die Zulässigkeitsvoraussetzungen des § 13b BauGB sind gegeben. Der räumliche Geltungsbereich umfasst ein Bruttobauland von rd. 1,34 ha, die Flächen werden einer Wohnnutzung zugeführt und schließen an im Zusammenhang bebaute Ortsteile an.

Anhaltspunkte für eine Beeinträchtigung der in § 1 Abs. 6 Nr. 7 b BauGB genannten Schutzgüter liegen nicht vor. Eine Umweltprüfung gemäß § 2 Abs. 4 BauGB und naturschutzrechtliche Ausgleichsmaßnahmen sind im beschleunigten Verfahren nach § 13b BauGB nicht erforderlich.

Ein Umweltbericht bzw. eine Eingriffs-Ausgleichs-Bilanzierung nach § 2a BauGB wird nicht erstellt und auf die Angaben nach § 3 Abs. 2 Satz 2, welche Arten umweltbezogener Informationen verfügbar sind, kann ebenfalls verzichtet werden.

Ziel und Zweck der Planung:

Die Gemeinde Amstetten beabsichtigt die Erweiterung des Wohngebietes „Mühlweg II+III“ durch das nördlich unmittelbar angrenzende Flurstück-Nr. 64 „Brühl“ um der anhaltend hohen Nachfrage an Baugrundstücken nachzukommen. Gemeindliche Bauplätze stehen in Amstetten-Dorf schon seit mehreren Jahren nicht mehr zur Verfügung, zudem sind die vorhandenen Wohnbauflächen im Kernort nahezu ausgeschöpft.

Durch die Weiterentwicklung des vorhandenen Wohngebietes „Mühlweg II und III“  durch das geplante Baugebiet „Brühl“ im Norden wird der Siedlungsrand von Amstetten-Dorf und der Übergang in die freie Landschaft definiert. Mit der Aufstellung des Bebauungsplans „Brühl“ werden die planungsrechtlichen Voraussetzungen zur Erschließung der geplanten Siedlungsarrondierung gegeben, eine geordnete städtebauliche Entwicklung in diesem Bereich gesichert und dem weiterhin hohen Bedarf an Wohnbaugrundstücken in der Gemeinde Amstetten Rechnung getragen.

Das Plangebiet liegt am nördlichen Siedlungsrand von Amstetten-Dorf. Der räumliche Geltungsbereich umfasst ausschließlich das Flst.-Nr. 64 mit einem Bruttobauland von ca. 1,34 ha und entwickelt sich mit einer anteiligen Fläche von rd. 65% aus dem gültigen Flächennutzungsplan. Nachdem das Bauleitplanverfahren nach § 13b BauGB durchgeführt werden soll, ist eine FNP-Änderung nicht notwendig, da eine Anpassung zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen kann.

Für den Planbereich ist der Bebauungsplan des Ortsbauamtes vom 04.11.2019 maßgebend. Er ergibt sich aus folgendem Kartenausschnitt:

Der Aufstellungsbeschluss des Gemeinderates wird hiermit nach § 2 Abs. 1 des BauGB öffentlich bekannt gemacht.

Bürgermeisteramt Amstetten

Amstetten, den 19.11.2019

Johannes Raab
Bürgermeister