Startseite Impressum Sitemap
 

Ute Holz, ihr Lächeln, das ich nie vergessen werde – 2007

undefined

Herr Laupheimer aus Amstetten legt uns dieses Buch nahe. Hier seine Empfehlung:

 

Kurze Inhaltsangabe: Die ergreifende Geschichte der elfjährigen Nina, die gegen einen Hirntumor kämpft, letztendlich aber verliert. Das auf und ab der Krankheit - erzählt von der Mutter!

 

Warum das Buch empfohlen wird: Weil es ergreifend ist miterleben zu müssen, wie die Familie alles tut, um das Schicksal zu wenden, aber einsehen muss, dass alle Mühe vergeblich sein wird.

Rick Riordan: Percy Jackson – Diebe im Olymp

undefined

Elif Taskiran aus Amstetten empfiehlt dieses spannendes Jugendbuch, das auch schon verfilmt wurde.

 

Poseidon, der Meeresgott, vermutet, dass Zeus‘ Sohn Percy Jackson die Blitze gestohlen hat. Um seine Unschuld zu beweisen, machen sich Percy und seine Freunde auf den Weg, die Blitze zu finden. Sie müssen sich auf die schwierigste und abenteuerlichste Reise gefasst  machen.

 

Elifs Meinung zu diesem Buch:

Dieses Buch ist so was von spannend!

R.L. Stine – Der Ferienjob

Madeleine Kurz aus Amstetten bespricht  R.L. Stine – Der Ferienjob

 

Kurze Inhaltsangabe:

Familie Conklin sucht eine Babysitterin. Chrissy ist perfekt dafür, aber plötzlich geschehen komische Dinge.  Amanda traut Chrissy nicht. Plötzlich stirbt Amandas Katze. Was ist nur passiert? Niemand weiß es und alle tun so, als ob es die Katze nie gab. Amanda ist die Einzige, die glaubt, dass Chrissy etwas damit zu tun haben könnte. Niemand glaubt ihr und plötzlich geschieht etwas, was Amanda nie gedacht hätte ...

 

Meine eigene Meinung zu diesem Buch:

Ich finde, das Buch ist ein MUSS!!  Ich habe das Buch „der Ferienjob“ an einem Tag gelesen. Es ist sehr spannend und interessant. Ich empfehle es auf jeden Fall weiter!

 

Leider ist das Buch noch nicht im Bestand der Bücherei vorhanden, aber sofern es lieferbar ist, wird es in Kürze angeschafft, damit alle die Empfehlung von Madeleine auch lesen können.

Sara Gruen: Wasser für die Elefanten

undefined

Ein Buch aus den Zeiten der Wirtschaftskrise in den USA. Ein junger Mann reist mit den damals sehr verbreiteten Wanderzirkussen mit. Erzählt wird die Geschichte in humorvollen Rückblicken von ihm als altem Mann.

 

Frau Neumann, die dieses Buch empfiehlt, findet es, trotz der geschilderten Not, sehr tröstend und unterhaltsam. Wer wirklich mal wissen will, was „like a Hobo“ bedeutet, der muss dieses Buch lesen!

 

Das Buch ist leider noch nicht in der Bücherei vorhanden, wird aber bei der nächsten Bestellung berücksichtigt werden.

Die hellen Tage von Zsuszsa Bank

undefined

Frau Gabi Kurock aus Amstetten empfiehlt uns dieses Buch

 

Inhalt des Buches:  

Eine Geschichte von drei Kindern, die den Weg ins Leben finden. Eine Geschichte über Freundschaft und Verrat, über Liebe und Lüge und über Schuld und Vergebung.          

 

Warum ich das Buch empfehle:  

Was macht uns zu dem, was wir später als Erwachsene einmal sind?

Es sind die Mütter in dem Buch, welche die Kinder durchs Leben leiten und ihnen beibringen, keine Angst davor zu haben; sich dem Leben zu stellen.

Die Art zuschreiben, das Thema und die Handlung hat mich an diesem Buch ganz besonders fasziniert und ergriffen.

Geseko von Lüpke: Altes Wissen für eine neue Zeit

17 Biografien bzw. Glaubensbekenntnisse zu Interviews von den Autoren - männl. und weibl. –mit Schamanen unterschiedlichster Kulturen. Lehren und Selbstverständnisse dieser „Ältesten“, Schamanen, Heiler – die nicht nur in ihrer Tradition und Heimat Ruhm und Erfolge genießen, sondern in aller Welt Workshops veranstalten, Seminare, und auch selbst Bücher schreiben.                               

 

Warum ich dem Buch viele Leser wünsche: 

Hoch interessant, nicht nur für naturkundlich Heilende, ökologisch kritisch Engagierte … Keine „Initiation“, wie man sie aus mündlicher Überlieferung empfangen sollte, dennoch eine Art „Einweihung“.

 

Dieses Buch empfiehlt Ihnen Frau Hezler aus Reutti.

Katarina Bader: Jureks Erben

undefined

Katarina Bader lernt auf einer Studienfahrt nach Auschwitz in Polen den Reiseführer Jurek kennen – einen Überlebenden des ehemaligen KZ. Die beiden verstehen sich gut und so erlebt sie den Menschen Jurek, der die Erlebnisse nicht mit Hass auf die Deutschen sondern mit viel Gefühl für ein neues Zusammenleben vermittelt. Eine persönliche „Ich-Geschichte“. In leisen und klaren Worten erzählt sie von ihrem Erwachsenwerden, von Schuld und Versöhnung nach dem Weiterleben. Katarina Bader stammt aus Gammelshausen und wurde mit dem Deutsch-Polnischen Journalistenpreis ausgezeichnet          

 

Eine Buchempfehlung von Herrn Laupheimer                                                                                                                    

John Farndon: Absolut geheim! - 1000 Dinge, die nicht jeder weiß

undefined

Frau Frey-Bozon empfiehlt uns diese Woche 2 Jugendbücher, die vielleicht auch auf den Weihnachtswunschzettel kommen könnten:

John Farndon: Absolut geheim! - 1000 Dinge, die nicht jeder weiß

Das Buch handelt von Geheimnissen und Verschwörungstheorien. Ein witziges und spannendes Sachbuch.

Warum ich das Buch empfehle: Weil es toll gestaltet ist, ideal für „Lesemuffel“.

 

Josh Lieb: Ich bin ein Genie und unsagbar böse

Ein 12jähriger Außenseiter gründet ein Weltimperium und jeder hält ihn für dumm, da er eine Art „Doppelleben“ führt.

Warum ich das Buch empfehle: Weil es ähnlich wie in „Gregs Tagebuch“ witzige Einblicke in das Leben eines 12jährigen gibt.

Oldenbourg: Pisos Verbrechen

undefined

Herr Werner Schneider aus Amstetten empfiehlt uns diesen historischer Roman, spannend und informativ. Er handelt im Rom des Kaisers Tiberius. Behandelt das tragische Geschick des römischen Staatsmannes Piso, der im Machtkampf um die Thronfolge zugrunde geht.

Kaiserin Livia befürchtet, dass der Feldherr Germanicus, der Liebling der Soldaten, die Macht ergreifen will. Sie und ihr Sohn Tiberius beauftragen Piso mit der Überwachung des Germanicus. Als dieser plötzlich unter fragwürdigen Umständen stirbt, wird Piso des Giftmordes beschuldigt. So nimmt die Tragödie ihren Lauf. Piso wird angeklagt und verurteilt.

Warum ich das Buch empfehle: Weil es spannend und toll war und meine, unsere Leser würden sich auch daran freuen.

Geseko von Lüpke: Die Alternative

undefined

Buchempfehlung von Frau Hezler: Wege und Weltbilder des Alternativen Nobelpreises

Der Autor arbeitet als freier Journalist... Er organisiert und veranstaltet Konferenzen, Tagungen, Vortragsreihen und öffentliche Dialoge, um ein zukunftsfähiges Denken auch außerhalb der Medien in die Öffentlichkeit zu bringen.

Das Buch verdient möglichst viele Leser, weil:

Wir würden kaumetwas über den „Alternativen Nobelpreis“ und seine Hintergründe und Zusammenhänge erfahren, jedenfalls kaum, ohne ohnehin auf dieser Spur zu sein...

Blyton: Hanni und Nanni sind immer dagegen

undefined

Buchempfehlung von Madeleine Kurz:

Blyton: Hanni und Nanni sind immer dagegen

Hanni und Nanni, die Zwillinge sollen ins Internat. Das wollen sie aber nicht! Als sie in Lindenhof eintreffen, keine halbe Stunde später, gefällt es ihnen dort so sehr, dass sie kaum wieder gehen wollen.

Ich finde das Buch gut, weil man danach weiß, was Freundschaft ist und weil es ganz schön lustig ist.