Startseite Impressum Sitemap
 

Bürgerempfang am 31.03.2017

Gut besucht war der diesjährige Bürgerempfang am Freitag, den 31.03.2017 im Rathaus Amstetten. Die Veranstaltung wurde durch verschiedene Musikstücke von der Hobbygruppe des Akkordeonclubs Stubersheim eröffnet und durch den Abend hinweg begleitet. Bürgermeister Jochen Grothe gab einen Rückblick auf verschiedene Projekte im Jahr 2016 und einen Ausblick auf die geplanten Projekte im Jahr 2017 wie zum Beispiel den Um- und Anbau der Gemeinschaftsschule, den Anbau des Kindergartens Zentrum sowie den Neubau des Kultur- und Begegnungshauses in Amstetten-Dorf. Anschließend wurden im Rahmen dieser Veranstaltung folgende herausragende Sportler aus Amstetten geehrt: Mareike Braun (Biathlon) , Sabrina Braun (Biathlon), Patrick Dorner (Rollstuhlbasketball), Tim Fuchs (Skispringen), Maximilan Oswald (Schwimmen), Axel Mayländer (Skispringen), Jan Mayländer (Skispringen).

 

Außerdem wurden auch die Ehrungen folgender Blutspender vorgenommen:

Für 10 Blutspenden: Ute Barth, Nicole Bötzel, Walter Kerner, Josef Lendl, Margrit Mayländer, Nicole Mayländer, Gertrud Schauz, Helmut Ströhle-Fuchs

Für 25 Blutspenden: Georg Birkhold, Dietmar Klotz, Fabian Miller, Beate Werner

 

Nach der Gründung der Helfer vor Ort Gruppe Mitte März, wurden beim diesjährigen Bürgerempfang erstmals die Mitglieder Verena Kasper, Michael Kasper, Sebastian Grothe, Svenja Eisele, Anna Grothe und Daniel Rinklin für ihre ehrenamtliche Tätigkeit und Einsätze im vergangenen Jahr geehrt.

 

Zudem wurde der Firma Heidelberger Druckmaschinen AG der Dank ausgesprochen, dafür dass einige Mitarbeiter regelmäßig für Feuerwehreinsätze der Freiwilligen Feuerwehr Amstetten freigestellt werden.

Amstetter Blumensommer

Die Gemeinde Amstetter startet auch im Jahre 2017 wieder die Aktion "Amstetter Blumensommer".

 

Sie als Bürgerinnen und Bürger können von dieser Aktion nachhaltig profitieren. Sie können sich überlegen, ob Sie entlang von öffentlichen Wegen und Straßen eine private Grundstücksfläche haben und diese Fläche mit den Blumensamen einsäen und pflegen möchten. Mit der Aussat sorgen Sie für ein schöneres Ortsbild und tun etwas für den Umweltschutz, denn auch Bienen und andere Insekten fühlen sich auf der Blumenwiese wohl.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie dieses Angebot der Gemeinde annehmen würden. Die Kosten für die Blumensamen  übernimmt die Gemeinde, die Abgabemenge ist begrenzt.

Bei Bedarf wenden Sie sich an Ihre Ortsvorsteherin / Ortsvorsteher.

 

Hier noch ein paar wertvolle Tipps für die Aussaat und Pflege der einjährigen Blumenwiese:

Vorbereitung: Vier Wochen vor der geplanten Aussaat kann  der Boden 20 cm tief gepflügt oder umgegraben und danach mit der Handhacke gelockert werden.

Standort: Ein vollsonniger Standort garantiert eine üppige Blütenpracht. Der Anspruch an den Boden ist zweitrangig.

Aussaat: Je nach Lage von Mitte Mai bis Mitte Juni (nach den Eisheiligen). Saatgutmenge mit Sand o.ä. vermischen und das Volumen um das 2-3fache erhöhen. Gleichmäßig und breitwürfig ausbringen. WICHTIG: Wenn zu dicht ausgesät wird, unterdrücken die schnell wachsenden Arten die langsameren!
Saatgut leicht einhaken, walzen oder andrücken.


Die Fläche während der Keimphase feucht halten.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg und Freude mit der Sommerblumenmischung

Helfer vor Ort-Gruppe erfolgreich gegründet

undefined

 

Mit einem offiziellen Akt wurde vergangene Woche die Gründung der Helfer vor Ort-Gruppe Amstetten durch Unterzeichnung einer Kooperationsvereinbarung der beiden DRK-Kreisverbände Ulm und Göppingen besiegelt. Damit wurde ein stabiles Fundament für die Arbeit der HvO-Kräfte geschaffen, um zukünftig noch besser Hilfe zu leisten.

Der stellvertretende Präsidiumsvorsitzende Bruno Schmid für den Kreisverband Ulm und der Verbandspräsident Peter Hofelich für den Kreisverband Göppingen gaben mit der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung die Garantie, dass die zukünftige Arbeit der HvO-Gruppe nun strukturell und fachlich fest unterstützt wird.

Bei allen Notarzt- und Notfalleinsätzen in Amstetten werden diese ehrenamtlich Tätigen zusätzlich alarmiert und rücken schnell zum Einsatzort aus. Das hat enorme Vorteile, denn sie können durch ihre Wohnortnähe und bessere Ortskunde die Einsatzorte schneller erreichen. Durch ihre gute Sanitätsausbildung erhalten die Patienten bereits vor Eintreffen des Notarztes qualifizierte Hilfe.

Bürgermeister Jochen Grothe dankte dafür in einem Grußwort den beiden Kreisverbänden sowie Verena und Michael Kasper, Daniel Rinklin, Svenja Eisele, Sebastian Grothe und Anna Grothe für Ihre bisherige Tätigkeit als Helfer vor Ort, die in der Zwischenzeit durch ihre Einsätze einige Menschenleben retten und vielen Verletzten helfen konnten und wünschte für ihre weitere Tätigkeit alles Gute.

Spielplatz in Reutti

undefined

Bereits im vergangenen Jahr hatte sich der Ortschaftsrat intensiv mit der Umgestaltung des Spielplatzes beschäftigt und die Anschaffung einer neuen Spielgerätekombination beschlossen. Im Herbst 2016 wurde der Auftrag für die Lieferung erteilt, so dass nach dem Winter nun die Bauhofmitarbeiter mit dem Aufbau begonnen haben. Rechtzeitig zum Frühjahr soll der Spielplatz dann fertiggestellt sein und den Kindern einen abwechslungsreichen Aufenthalt bieten.

Bürger demonstrierten gegen die Zugstreichungen auf der Filstalbahn

undefined

Eigentlich war Verkehrsminister Winfried Hermann am vergangenen Montag nach Geislingen gekommen, um die Echtzeit-Fahranzeige für Busse am ZOB in Betrieb zu nehmen. Womit er sicherlich nicht gerechnet hatte, war eine Demonstration von Amstetter und Lonseer Bürgern, die lautstark gegen die Zugstreichungen auf der Filstalbahn protestierten und ihrem Unmut über die verfehlte Verkehrspolitik Luft machten. Die günstige Gelegenheit nutzten auch die Vertreter der Gemeinden Amstetten und Lonsee und übergaben dem Verkehrsminister eine vom Lonseer Bürgermeister Ogger organisierte Petition von 2.744 Unterschriften, die sich gegen die Zugstreichungen auf der Filstalbahn und dem Wegfall des RE-Halts in Amstetten richtete. Der Minister aus Stuttgart machte den Berufspendlern allerdings wenig Hoffnung auf eine deutliche Verbesserung der jetzigen Situation, stellte aber eine bessere Schülerbeförderung in Aussicht. Den wackeren Demonstranten blieb die Erkenntnis, sich öffentlichkeitswirksam in Erinnerung gebracht zu haben. Und ebenso überwog der Wille, sich weiterhin lautstark und effektiv für bessere Zugverbindungen und Zughalte in der Region einsetzen zu wollen. 

Kulturlandschaftspreis des Schwäbschen Heimatbundes

Privatpersonen, Vereine und Initiativen, die sich in Württemberg vorbildlich um den Erhalt traditioneller Landschaftsformen kümmern, können sich um den Kultur­land­schaftspreis 2017 bewerben. Einsendungen sind bis zum 31. Mai möglich.

Weitere Informationen erhalten Sie aus der ausführlichen Ausschreibung, die Sie hier herunter laden können.

Vorarbeiten für den Schul- und Kindergartenanbau gestartet

undefined

In der vergangenen Woche waren Bauhofmitarbeiter mit Kettensägen tätig und haben einige Bäume und Sträucher nahe der Lonetalschule und dem Kindergarten Zentrum in Amstetten-Bahnhof entfernt. Nachdem am 30. Januar 2017 durch den Gemeinderat der Schulanbau beschlossen wurde, wurde rechtzeitig vor Beginn der Vegetationsperiode das Baufeld freigemacht werden. Zudem wurde schon am 26. September 2016 nach einer örtlichen Besichtigung der Anbau des Kindergartens beschlossen, so dass nach Beschluss des Haushaltsplanes nun die erforderlichen Vorbereitungen für die anstehenden Baumaßnahmen getroffen werden konnten.