Geplante Ausbaumaßnahmen

die Gemeinde Amstetten wird die Versorgungsengpässe Zug und Zug beseitigen. Dazu sind folgende Maßnahme geplant:

1. Anschluss der Gemeinschaftsschule Lonetal, Standort Amstetten und der Grundschule Schalkstetten an das schnelle Internet

2. Versorgung der sogenannten weißen Flecken (Gebiet mit einem Download von weniger als 30 mBit im Download)

3. Anschluss unterversorgter Gewerbebetriebe.

Alle drei Maßnahmen sind durch Bund und Land förderfähig. Die Förderbescheide des Bundes liegen vor, die Bewilligungen des Landes werden in nächster Zeit erwartet.


Zu den einzelnen Maßnahmen:

1. Anschluss Schulen:

Die Arbeiten dazu sind vergeben , wir hofften, es bis zum Jahresende 2021 zum Abschluss bringen zu können. Dann hätten beide Schulen einen Glasfaseranschluss und wären für die Digitalisierung der Schulen gerüstet. 

Leider sind aber auch hier Verzögerungen eingetreten. Die Baufirma hat mitgeteilt, dass es bei Glasfaserkabeln Schwierigkeiten gibt und mit einer Fertigstellung erst im Frühjahr 2022 zu rechnen ist.


2. Weiße Flecken

Hier liegen der Bundesbescheid und der Kofinanzierungsbescheid  des Landes vor. Nächster Schritt ist die Ausschreibung der Ingenieurleistungen, die im Moment vorbereitet wird.

Zu den weißen Flecken gehören Gebiete, bei denen kein Anbieter die Downloadgeschwindigkeit von 30 mBit/s anbietet. Nicht gefördert und deshalb auch nicht im Programm der Gemeinde sind insbesondere Gebiete, die

- von der SDT-Net AG versorgt werden

- einen Vodafone-Anschluss haben oder

- im Nahbereich der Ortsvermittlung in Amstetten-Bahnhof liegen

- bei denen bereits die Möglichkeit eines Glasfaseranschlusses besteht.

Wir hoffen den Ausbau, wie auch bei den Gewerbegebieten, im Jahr 2022 durchführen zu können. Nächster Schritt ist dann die Übergabe an die Net-Com als Betreiber, diese wird dann den Haushalten ein Angebot zum Anschluss unterbreiten.


3. Gewerbegebiete

Auch hier wurden für alle Gebiete, für die kein symetrischer Anschluss von 50 Mbit/s Download und Upload beantragt werden kann, ein Bewilligungsbescheid beantragt. Der Bewilligungsbescheid des Bundes liegt vor, der Kofinanzierungsbescheid des Landes wird bald erwartet. Deshalb sind auch hier die Vorbereitungen für die Ausschreibung der begleitenden Ingenieurleistungen im Gange.